Jogger und Hunde – beide – mit Beleuchtung!

In der dunklen Jahreszeit ist es gut, wenn man in Gebieten spazieren geht mit wenig oder keiner Beleuchtung, dass man seinen Hund mit einem Leuchthalsband ausrüstet.

Ebenso wäre es schön, wenn die Jogger auch zum Beispiel am Arm eine Beleuchtung tragen würden. Für die Hundebesitzer wäre der beleuchtete Jogger rechtzeitig zu sehen und man kann entsprechend reagieren und den Hund der Situation angemessen führen.

Es gibt Hunde, die im Dunkeln eine plötzlich herankommende Person stellen und sie somit erschrecken. Wenn Hund und Mensch eine Beleuchtung tragen, hat dies für alle Beteiligten
Vorteile. Die eine oder andere Begegnung könnte vermieden werden, denn ich kann erst reagieren wenn ich die herannahende Person wahrnehmen kann. Umgekehrt kann man den
Hund durch sein Leuchthalsband auf sich zukommen sehen.

Dieser Artikel soll nur ein Denkanstoß für Betroffene sein. Einige Läufer sind jetzt schon in dieser Form ausgestattet. Wenn ich mit meinen Hunden ihnen begegne ist es ein problemloses Aufeinandertreffen und es kann schon die Frage kommen: Na haben die wieder ihren Adventskranz um? Und schon ist die Situation entspannt.

Oft sind es Kleinigkeiten, die unser Zusammenleben einfacher machen und das eine oder andere Problem aus dem Weg schaffen würden.

Wir mögen unsere Hunde, aber wir mögen auch Menschen!

Veröffentlicht auch m Amtsblatt Steinenbronn: KW 04-15, Text: Detlev Wentzel