Unser Hund ein Angsthase?

Zum Beispiel die Angst beim Tierarzt. Eigentlich möchte das Tier fliehen,
es kann aber nicht, da es festgehalten wird. Dabei stößt es Hormone
aus und fängt an am ganzen Körper zu zittern, schnelles Hechel
und Sabbern mit dunkelroter Zunge sowie erhöhten Blutdruck.

Ein Hund mit Angst sieht mitleidungserregend aus, das Gesicht ist wie
eine Maske erstarrt und die Augen sind weit aufgerissen, die Pupillen
groß und dunkel. Klares Denken ist für ihn nicht mehr möglich. Steht er
immer unter Dauerstress kann Fellverlust, Schuppen, Durchfall
und Erbrechen dazu kommen. Diese Hunde können manchmal
auch agressiv werden.

Unsicherheit oder auch demütiges Verhalten zeigt sich anders. Der Hund
macht sich klein und hält seine Rute unten, wedelt, seine Ohren sind
angelegt und er macht ein niedliches Babygesicht. Manchmal rollt er sich
auf den Rücken, quietscht und versucht Konflikten auszuweichen.

Natürlich gibt es auch Hunde, die nur ein paar dieser Anzeichen zeigen
ob Angst, Unsicherheit oder demütiges Verhalten – wichtig ist wir sollten
lernen unseren Hund uzu lesen, damit er so wenig wie möglich in
solche Situationen kommt.

Einladung Hunderallye 2016

9. Hunderallye beim Verein
Hund und Mensch
Steinenbronn e. V.
am 09. Oktober 2016, ab 10 Uhr

!!! Die Hunderallye ist ausgebucht – bitte nicht mehr weiter anmelden.

Wo: Betriebsgelände der Firma SoWaRo GmbH, Waldenbuch,
Bonholzstr. 16
(Industriegebiet Bonholz, Parken am Straßenrand
am Ende des Gewerbegebietes)

START: Meldestelle und Startnummernausgabe: 10 – 12 Uhr

Eingeladen sind wieder alle Zweibeiner, die Lust haben einen erlebnisreichen Tag mit ihrem Vierbeiner
und anderen Hundebegeisterten zu verbringen.
Auf einem ca. 3,5 stündigen abwechslungsreichen Spaziergang warten spannende Aufgaben auf euch und eure Hunde. Gefragt sind wie jedes Jahr Geschicklichkeit, Mut, Schnüffelnase, aber manchmal einfach nur Glück – auf jeden Fall aber die Zusammenarbeit von Hund und Mensch. Da wir uns immer wieder etwas Neues für euch einfallen lassen, benötigt in diesem Jahr jedes Team einen Fotoapparat oder ein Handy mit Fotofunktion. Für das leibliche Wohl der Hundeführer ist natürlich bestens gesorgt.

Wir werden maximal 30 Teams starten lassen.
Die Hunde müssen mindestens 1 Jahr alt und haftpflichtversichert sein, sowie eine gültige Tollwutimpfung haben.

!!! Die Hunderallye ist ausgebucht – bitte nicht mehr weiter anmelden.

Organisation: Heike Hänsel, Rübezahlweg 17,
71111 Waldenbuch, Tel. (07157) 22707

Sabrinas Hochzeit

Wir wünschen dem Brautpaar alles Gute und
ganz viel Glück für ihren gemeinsamen Lebensweg!

sabrinas-hochzeit-steinenbronn

Am 3. September gaben sich unsere 2. Vorsitzende, Sabrina Carifi
und Patrick Hummel
in der Kirche in Steinenbronn das Jawort.

Das Brautpaar durfte durch einen langen Mensch-Hund-Spalier
laufen, da viele aktive Hundesportler vom Verein dabei waren.

Im Anschluß gab es noch ein Gruppenbild von allen Menschen
mit ihren Hunden und dem Brautpaar.

Notfallmaßnahmen für Hunde

Da wir immer besorgt sind, dass es unseren Vierbeinern gut geht, sollten wir bei
unseren Spaziergängen darauf achten, dass sie sich nicht verletzen. Überall lauert
Gefahr. Auf Wald-und Wiesenwegen, die sie gerne mal rauf und runter rennen oder
ein Loch auf der Wiese graben möchten, kann gefährlich werden.

Bei ihren täglichen Erkundungen lauern Gefahren. Gerade jetzt im Sommer liegen oft zerbrochene
Flaschen, giftige Nahrungsmittel herum, stechende Insekten sowie auch andere
unsympatische Artgenossen können sie belästigen. Es gibt auch giftige Pflanzen, die
wir im Haushalt oder im Garten haben. Zu diesen Planzen gehören u.a. Goldregen,
Eibe,Thuja, Engelstrompete , Eisenhut, Kirschlobeer und Maiglöckchen.

Normalerweise nehmen die Hunde instinktiv nichts von diesen Planzen aber es gibt
auch im Haushalt Dinge, die unverträglich oder giftig sind z.B. Nüsse, Schokolade,
Avocado, Steinobst und rohes Schweinefleisch, Medikamente, z.B.Ibuprofen.
Teilweise können Magenblutungen auftreten oder bei Stichverletzung, dass das Tier
jault oder würgt, ist es notwendig, schnell zum Tierarzt zu gehen und dort die erste
Hilfe zu holen. Das sind nur ein paar Beispiele. Deshalb ist es wichtig, zusätzlich zu
der notwendigen Zuwendung, ihnen auch eine artgerechte Erstversorgung zu geben.

Jetzt im Sommer lauert noch zusätzlich die Gefahr eines Hitzschlags. Wir Alle
wissen, dass man sie nicht im Auto lassen soll, denn bereits bei einer
Außentemperatur von 22 Grad C steigt das Thermometer im Auto auf knappe 30
Grad. Hächeln, tiefrotgefärbte Zunge, glasigen Blick, Gleichgewichtsstörungen und
beschleunigter Pulsschlag sind typisch für einen Hitzschlag. Da ist sofortige Hilfe
angesagt.

Ratsam ist noch eine kleine Notfallapotheke immer bei sich zuhaben.
Wir wünschen Euch einen entspannten Sommer und hoffen, dass keine der hier
beschriebenen Situationen vorkommen!