Dummy-Arbeit

Die Dummyarbeit hat ihren Ursprung im jagdlichen Bereich. Inzwischen ist es eine vielseitige und auslastende Beschäftigung auch für Hunde, die nicht jagdlich geführt werden.  Grundlage der Dummyarbeit ist das Apportieren. Das heißt, der Hund bringt das Dummy auf direktem Wege zurück.

IMG_2962Die Dummyarbeit setzt sich aus 3 verschiedenen Disziplinen zusammen:

1. Das Einweisen
Der Hundeführer kennt die Fallstelle und schickt seinen Hund in das Zielgebiet, damit dieser das Dummy sucht und apportiert.

2. Die Markierung
Der Hund sieht die Flugbahn des Dummys. Er soll lernen, sich die Fallstelle zu merken und  die Entfernung einzuschätzen.
Im Sommer kommt die Wasserarbeit dazu.

3. Die Freiverlorensuche
Der Hundeführer kennt nur ungefähr den Bereich, in dem die Dummys ausgelegt sind. Der Hund soll nun selbständig ein Gebiet absuchen und die Dummys apportieren. Dies macht fast allen Hunden am meisten Spaß, ist jedoch auch sehr anstrengend.

Ein wichtiger Punkt ist auch die Steadyness (z.B. Hund soll ruhig sitzen bleiben, wenn ein Dummy geworfen wird) sowie der Grundgehorsam.

Info zu Trainingszeiten >

Ansprechpartner für den Dummy-Kurs: Lotty Bloch (Tel. 07157/8077)

IMG_2965

Auf den Fotos ist zu sehen, dass die Hunde mit großem Eifer arbeiten …

IMG_2971

Die Webseite des Hund und Mensch Steinenbronn e.V.